logo
logo

Dr. med. Claus Jung

Untere Bahnhofstr.42
82110 Germering (bei München)

Telefon (089) 84 30 77
Telefax (089) 84 35 94

E-Mail: info@hautarzt-jung.de
Internet: www.hautarzt-jung.de

Tolles Team, toller Arzt!
Dr. Jung ist der beste Arzt bei dem ich seit langem war. Kompetent, sehr freundlich, menschlich und … Mehr
Von Patienten bewertet mit
Note
1,5

Krampfader Veroedung nahe Olching

Therapie

Die Therapie von Venenleiden in unserer Praxis umfasst u.a. die medikamentöse Therapie, die Entstauungstherapie, die Verödung von Krampfadern und Besenreisern und die Lasertherapie von Besenreisern mit Hilfe eines langgepulsten Neodym-YAG-Lasers der Wellenlänge 1064nm.

Medikamentöse Therapie

Zur Behandlung eines Venenleidens sind neben gymnastischen Übungen und kalten Güssen auch pharmazeutische Substanzen hilfreich. Es handelt sich dabei vorwiegend um Aufbereitungen mit pflanzlichen Inhaltsstoffen, wie etwa Roßkastanien. Als Salben oder Tabletten können sie auch unterschiedliche Zusatzstoffe enthalten, die die venentonisierende Wirkung der Roßkastanie unterstützen. So ist ein Zusatz von Heparin abschwellend wirksam, ein Gingko-biloba-Zusatz verbessert die Fließfähigkeit des Blutes. Die jahrelange Erfahrung mit diesen Produkten hat gezeigt, daß sie positiv auf die zentralen Probleme einer Venenschwäche wirken. Die Spannung der Venenwand wird wieder erhöht, und durch die tonisierten Venen kann das Blut besser fließen. Gleichzeitig wird die Gefäßwand abgedichtet und es tritt weniger Flüssigkeit aus den Venen in das umgebende Gewebe aus. Damit ist die Schwellung und Ödembildung in der Knöchelregion gebremst.

Entstauungstherapie

Staut sich Wasser im Bein (Beinödem), ist dringend eine Entstauung durch Kompressionsverbände, manuelle Lymphdrainage oder maschinelle Gewebekompression erforderlich. In weniger ausgeprägten Fällen ist das konsequente Tragen von Kompressionsstrümpfen ("Gummistrümpfen") oder Kompressionsverbänden ausreichend. Sie unterstützen die Arbeit der Muskelpumpe und die Funktion der Venenklappen und verhindern so ein Zurückfließen des Blutes aus dem tiefen in das oberflächliche Venensystem.

Verödung von Krampfadern und Besenreisern

Die Verödung von Krampfadern nimmt einen großen Stellenwert bei der Behandlung von Venenleiden ein. Es handelt sich um ein preiswertes, so gut wie schmerzfreies, leicht durchzuführendes Verfahren, das ambulant anwendbar ist und kaum Nebenwirkungen beinhaltet. Das Prinzip ist einfach: In die Krampfader wird ein Verödungsmittel gespritzt, das zu einer Entzündungsreaktion an den Venenwänden führt. Hierdurch verkleben die Venenwände miteinander. Dieser Prozess wird nach 1-2 Wochen stabil, ist aber erst nach 3 Monaten vollständig abgeschlossen. Der Körper baut über Monate hinweg diese Venen ab - sie verschwinden.

Die Verödung bietet sich v.a. für kleinere Krampfadern (sog. Seitenäste) und Besenreiser an. In Einzelfällen können aber sogar die grossen Venenstämme (Rosenvene) und ihre Seitenäste “gespritzt” werden, wenn dem Patienten eine Operation nicht zugemutet werden kann oder er diese ablehnt.

Bei der von uns verwendeten neuen Methode der Schaumverödung wird anstatt einer Flüssigkeit ein speziell präparierter Schaum in die Venen hineingespritzt. Der verklebende Effekt ist wesentlich stärker als bei allen bisherigen Methoden. Daher ist im Anschluß lediglich für einige Stunden ein leichter Verband notwendig. Noch am selben Tag ist sportliche Tätigkeit möglich, die Vermeidung von Sonneneinstrahlung ist nicht nötig. Erschrecken Sie nicht: In den ersten Tagen nach der Verödung erscheinen die Besenreiser ganz besonders rot, gefolgt von einer dunklen leicht bräunlichen Hautverfärbung, die sich nach wenigen Wochen zurückbildet.

Lasertherapie von Besenreisern

Bei der Laserbehandlung (siehe auch Laserbehandlung Oberflächliche Gefäße) wird die Wellenlänge des Lichts so gewählt, dass hauptsächlich rote Strukturen (d.h. die erweiterten Äderchen) den Energiestrahl absorbieren und zerstört werden und das umgebende Gewebe (d.h. auch die oberen Hautschichten) geschont werden. Wir verwenden dazu einen Nd:YAG-Laser der Firma Cynosure. Durch ein neuentwickeltes Kühlgerät werden die oberen Hautschichten während des Laservorgangs permanent gekühlt. Dadurch ist das Verfahren nahezu schmerzfrei und sicher. Die Lasertherapie eignet sich besonders für die feinen rötlichen, sehr oberflächig liegende Besenreiser und Flecken. Nach drei Sitzungen sind die Besenreiser in der Regel komplett und dauerhaft entfernt. Für die für tiefer liegenden, bläulichen Besenreiser ist das Laserverfahren nur eingeschränkt geeignet.